Kreismitgliederversammlung – Junge Liberale nehmen anstehende Kommunalwahlen in den Blick

Das Bild zeigt den Kreisvorstand der JuLis Main-Tauber mit ihrem Vorsitzenden Mirwais Wafa (Fünfter von links) und dem baden-württembergischen Landesvorsitzenden Max Kristmann (Fünfter von rechts) sowie dem FDP-Kreisvorsitzenden Benjamin Denzer (rechts) und FDP-Kreisrat Jürgen Vossler (Dritter von rechts)

 

Lauda Königshofen: Im Restaurant Ratskeller fand jüngst die 2. Kreismitgliederversammlung der Jungen Liberalen (JuLis) Main-Tauber im Jahr 2022 statt. Auf dem Programm standen dabei neben Nachwahlen zum Kreisvorstand insbesondere die beginnenden Vorbereitungen zur Kommunalwahl sowie die inhaltliche Schwerpunktsetzung der Jugendorganisation für die kommenden Monate. Kreisvorsitzender Mirwais Wafa freute sich, mit Max Kristmann (Landesvorsitzender der JuLis), Anna Stubert (Bezirksvorsitzende Nordwürttemberg), Nikolai Ditzenbach (Bezirksvorsitzender Nordbaden), Benjamin Denzer (FDP-Kreisvorsitzender) und FDP-Kreisrat Jürgen Vossler einige Gäste von nah und fern Willkommen heißen zu dürfen. Mit Lauda als Versammlungsort habe man in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht, so der Bad Mergentheimer Mirwais Wafa in seiner Begrüßung, unter anderem wurde hier am 24. Februar 2022 unter Anwesenheit von Laudas Bürgermeister Dr. Lukas Braun die Wiedergründung der JuLis im Landkreis durchgeführt.

Seither habe man bereits einiges auf die Beine stellen können, so der Jungpolitiker. Neben dem Besuch und der aktiven Beteiligung an Veranstaltungen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene habe man auch vor Ort Stammtische organisiert, um den Austausch zwischen den Mitgliedern zu stärken und neue Interessenten hinzuzugewinnen. „Wir sind auf dem richtigen Weg und konnten jüngst einige neue Interessenten in unserer Mitte willkommen heißen“ so Wafa. Besonders Mädchen und junge Frauen müssten noch viel intensiver als bisher Einfluss in der Politik gewinnen und ihre Sichtweise in die Gremien einbringen, so der Wunsch des Kreisvorsitzenden.

Für die kommenden Monate haben sich die Jungliberalen einiges vorgenommen und wollen im Zuge der Kommunalwahlkampagne aktiv auf junge Menschen zugehen. Neben klassischen Informationsveranstaltungen ist auch ein E-Sport-Event sowie der Austausch mit anderen Jugendorganisationen und Jugendgemeinderäten aus dem Landkreis in Planung. „Ich freue mich sehr über das Engagement unserer jungen Mitglieder“, so FDP-Kreisrat Jürgen Vossler. Im Weikersheimer Gemeinderat sei man gerade dabei, die Möglichkeiten bezüglich der Etablierung eines Jugendgemeinderates auszuloten. „In diesem Zusammenhang ist mir die Sichtweise und die Kreativität der jungen Menschen in Bezug auf unser demokratisches System besonders wichtig“, so der Kommunalpolitiker in seinem Redebeitrag.

FDP-Kreisvorsitzender Benjamin Denzer und Landesvorsitzender Max Kristmann lobten in ihren Grußworten die Aktivitäten des noch jungen Kreisverbandes. „Als JuLis seid ihr seit jeher das Salz in der Suppe der Mutterpartei“, unterstrich Denzer die wichtige Stellung der Jugendorganisation innerhalb der FDP.

Bei den Nachwahlen zum Kreisvorstand wurde der aus Niederstetten stammende Julian Kistner mit großer Mehrheit zum neuen Stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt, er wird sich zukünftig um die politische Programmatik des Verbandes kümmern. Für den im Oktober anstehenden Landeskongress wird in diesem Zusammenhang bereits ein eigener Antrag des jungliberalen Kreisverbands vorbereitet. Zum Delegierten für den Landeskongress wurde im Anschluss Mirwais Wafa einstimmig gewählt, zum Stellvertreter wurde Florian Wagner aus Niederstetten gewählt.